Samstag, den 24. Juni, 20 Uhr

BobMila

Manche Dinge kann man nicht lernen. Dazu gehört die perfekte klangliche Harmonie zweier Stimmen. Mila und Bernd Fischer, die als BobMila eine Art Lieblingsgeheimtipp unter den Altdorfer Bands sind, liegt diese Harmonie wohl in den Genen: als Vater und Tochter sind ihre Stimmen natürlich grundverschieden, fügen sich aber auf eine nur magisch zu nennende Weise perfekt zusammen. Trotz des Generationenunterschieds gelingt es ihnen erstaunlicherweise, eine gemeinsame musikalische Basis zu finden. Sie interpretieren nicht nur Lieder berühmter Kolleginnen und Kollegen so, als wären es Stücke aus eigener Feder (die es manchmal auch zu hören gibt): Songs von so unterschiedlichen Künstlern wie Sophie Hunger, Rihanna, Tom Odell, oder den Eurythmics bekommen durch die BobMila-Bearbeitung ein stimmiges, melancholisch-groovendes Klangbild. Sie schreiben darüber hinaus auch vorzügliche eigene Stücke, die diese Richtung individuell weiterentwickeln. Da geht es um den rätselhaften „Ulf“, die „Bilder“ hinter den Li(e)dern und nächtliche „Krawallromantik“. Getragen wird der meist zweistimmige Gesang des Vater-Tochter-Duos von der präzis gezupften Akustikgitarre Bernd Fischers – der auch mal wie selbstverständlich ans E-Piano wechselt – und Milas virtuoser Geige. Rhythmisch unterstützt werden sie vom eingespielten Zweiergespann Rolf Scharrer (Dillberg) am Bass und Jörg Szameitat (Giftwood) am Schlagzeug.

Beginn : 20 Uhr
Die Gaststätte ist ab 18 Uhr geöffnet
Eintritt frei ***Hutsammlung***